Sowohl von Heimwerkern als auch von Profis werden heutzutage Laminat- und Parkettböden oft „schwimmend“ verlegt, das bedeutet, es besteht keine feste Verbindung zum Untergrund bzw. Estrich. Diese Verlege-Variante wird aus vielerlei Gründen gewählt:

  1. Die Montage ist deutlich einfacher und kann auch von Laien durchgeführt werden.
  2. Die Anforderungen an den Untergrund sind deutlich geringer; während bei der vollflächigen Verklebung eines Laminat- oder Parkettbodens der Untergrund sehr eben und staubfrei sein muss, sind bei der „schwimmenden Verlegung“ kleinere Unebenheiten oder Verschmutzungen kein Problem.
  3. Der Boden ist später einfacher wieder zu entfernen und bei der Demontage wird der Untergrund nicht beschädigt.

Die Einbauweise der „schwimmenden Verlegung“ führt jedoch zu einer höheren Schallübertragung als bei einer vollflächigen Verklebung, das heißt, der Boden ist lauter, wenn er Begangen wird, was für viele Bauherren ein empfindlicher Nachteil ist.

Durch die Verwendung von HIGH END Schallschutzbahnen als Laminat- oder Parkettunterlage können diese Raum- und Trittschallwerte so stark reduziert werden, dass sie von einem vollflächig verklebten Boden kaum zu unterscheiden sind. Wir bevorraten daher neben konventionellen Schallschutzunterlagen wie Kork auch die SONIC 3000 Trittschallbahn von ALUJET. Durch die Verwendung von Gesteinsmehl wird ein Gewicht von etwa 3 kg pro Quadratmeter erreicht. Der Gewinn an Masse führt zu einem spürbar hochwertigeren Wohngefühl auf einem schwimmend Verlegten Boden.

In unserer Ausstellung in Bonn Beuel, können Sie die ALUJET SONIC 3000 großflächig testen und mit konventionellen Trittschallbahnen vergleichen. Dies erleichtert Ihnen als Bauherr nicht nur die Entscheidung, welche Trittschallbahn Sie für welche Wohnbereiche nutzen wollen, sondern sogar die Entscheidung, welche Verlege-Variante Sie bevorzugen und ob die Verlegung ggf. von Ihnen selbst übernommen werden kann.

Datenblatt ALUJET SONIC 3000:

http://www.alujet.de/cms/upload/download/technische_daten/Sonic%203000%20(10-06).pdf